Drucken

Der DIY blog

DIY BLOG
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

DIY BLOG

Der Do it yourself Blog.

 


Veröffentlicht am von

Anleitung zum Trendybag

Gesamten Beitrag lesen: Anleitung zum Trendybag

 

Hier noch einmal die original Anleitung zum Trendybag von Hobbyfun

als PDF zum Download

trendybag

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Lampe „Kugelfisch“ Anleitung

Gesamten Beitrag lesen: Lampe „Kugelfisch“ Anleitung


Benötigte Werkzeuge:
- Heißklebepistole
- Stopfnadel
- Seitenschneider
- Schere
- Wäscheklammern
- weißer (Kajal)Stift zum Übertragen der Schablone auf den Stoff

 

 

Materialliste Lampe Kugelfisch:

Materialliste_Kugelfisch

 

So wird´s gemacht:


Legen Sie das Drahtgitter auf die Folie des Fischkörpers und zwicken Sie die
überstehenden Teile mit einem Seitenschneider ab. Dann befestigen Sie das
Gitter mit dem blauen Organza-Band am STYLO-Fuß.


Fixieren Sie die Lichterkette am Drahtgestell, indem Sie die einzelnen
Lämpchen mit Organza-Band am Drahtgitter festbinden.


Ziehen Sie die Folie von den Fischkörpern ab und legen das türkise Vlies
möglichst faltenfrei auf. Befestigen Sie die Fischkörper über dem Drahtgestell
provisorisch mit Wäscheklammern.


Auf das längere Rundholzstäbchen fädeln Sie die drei kleinen Holzkugeln auf
und schieben es durch das Gitter. Die Enden des Stäbchens schieben Sie durch
die vorgestanzten Löcher in der Mitte des Fisches. An die Enden des Stabes
kleben Sie mit Heißkleber die halb gelochten Holzkugeln.


Die ausgestanzten Schwanzflossen bekleben Sie mit dem petrolfarbenen
Fripéband und kleben beide Teile zusammen. Diesen Vorgang wiederholen Sie
mit Rückenflosse und Fischmaul.


Jetzt nähen Sie die beiden Fischkörper mit Organza-Band und einer Stopfnadel
zusammen. Dabei lassen Sie zunächst die Teile aus, in die später das Maul und
die Flossen eingefügt werden. Das Drahtgestell nähen Sie an einigen Stellen
oben und unten mit ein. So bekommt der Fisch seine plastische Form. Nun
Schwanz- und Rückenflosse mit dem Fischkörper vernähen. Kleben Sie das
Maul mit einem Tropfen Heißkleber zwischen den Fischkörper.


Dann schneiden Sie nach der Vorlage die Schuppen aus dem Brillant-Vlies aus.
Auf der Rückseite der Schuppenstreifen bringen Sie entlang der geraden Kante
das doppelseitige Klebeband an. Ziehen Sie die rote Schutzfolie ab und legen
Sie immer in der Schuppenmitte eine Falte. Fangen Sie am hinteren Teil des
Fisches an, die Schuppenstreifen auf dem Körper anzubringen. Die
Schuppenreihen sollten sich überlappen sich und die Farbe wechselt mit jeder
Reihe ab.


Den Abschluss bildet der kleine Schuppenzuschnitt. Die Schuppenreihen sind
etwas breiter berechnet, so dass am Schluss die überstehenden Teile am
Fischkörper entlang passgenau zurechtgeschnitten werden können.


Für die Augen schneiden Sie die beiden Filzscheiben aus. Schieben Sie das
kleine Rundholz an der ausgestanzten Stelle durch den Körper. Darauf setzen
Sie auf beiden Seiten zuerst die Filzscheibe, darauf die durchgebohrte
Holzkugel mit etwas Heißkleber. Außen auf das Bohrloch kommt die kleine
Kristall-Halbperle ebenfalls mit einem Tropfen Heißkleber.


Für die Seitenflossen schneiden Sie die Rechtecke aus dem Brillant-Vlies aus.
Raffen Sie das Vlies an der breiten Seite zusammen und binden es mit dem
blauen Band fest zusammen. Befestigen Sie die Flossen mit dem Band an den
Kugeln in der Mitte des Fisches. Zuletzt schneiden Sie das Vlies mit der Schere
in Streifen.

Viel Vergnügen beim ausprobieren.

-- Dies ist eine original Bastelanleitung der Firma Hobbyfun. ---

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Anleitung CREApop®Design-Kugel

Gesamten Beitrag lesen: Anleitung CREApop®Design-Kugel

Auf Wunsch einiger netter Damen ;-)

 

Die Original Bastelanleitung von HobbyFun

Original Bastelanleitung von HobbyFun

Die CREApop®Design-Kugel von HobbyFun gibt es sowohl aus selbstklebender als auch aus nicht selbstklebender Folie in zwei verschiedenen Grössen:

  • Art.3901797 CREApop Design-Kugel, ca. 19 cm, selbstklebend
  • Art.3901798 CREApop Design-Kugel, ca. 24 cm, selbstklebend
  • Art.3901297 CREApop Design-Kugel, ca. 19 cm, nicht selbstklebend
  • Art.3901298 CREApop Design-Kugel, ca. 24 cm, nicht selbstklebend

Jede der CREApop Design-Kugeln besteht aus insgesamt 30 vorgestanzten Folienteilen.

 

Bei der selbstklebenden Variante werden nach Abziehen der Schutzfolie je nach Wunsch Vlies, Organza- oder Dekostoff aufgeklebt, die überstehenden Reste abgeschnitten und die Einzelteile wie unten beschrieben ineinander verhakt. Auf diese Weise entstehen farblich individuell gestaltete Lampenunikate, die ihresgleichen suchen.

 

Auch mit der nicht selbstklebenden Design-Kugel lassen sich wundervolle Effekte erzielen. So kann man die fertige Lampe beispielsweise mit Mosaik-, Hobby-Design- oder Papierstickern verzieren. Die Folienteile können auch mit Folienstiften bemalt oder mit Serviettentechnik beklebt werden. Der Fantasie sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt. Die Design-Kugel wird mit einer Lichterkette beleuchtet. Es ist ebenfalls möglich, sie als Stehlampe zu gestalten, indem sie auf einen Lampenfuss aufgesteckt wird.

 

Und so werden die Folienteile ineinander verhakt:

 

step01

 

1. Nehmen Sie sich fünf der gestanzten Folienteile und verhaken Sie diese wie auf diesem Bild dargestellt. Beachten Sie dabei, dass das jeweils neu dazukommende Teil immer UNTER das vorherige geschoben werden muss.Tipp: Es kommt immer eine gerundete Folienseite an eine gerade Seite.

 

 

 

 

 

step02

 

2. Wenn Sie Schritt (1) mit den fünf Folienteilen reihum konsequent durchführen, erhalten Sie wie auf diesem Bild eine „Rosette“ in der Mitte der verbundenen Folienteile, die aus fünf Haken besteht. Es gibt der Rosette gegenüberliegend nun abwechselnd einen Haken, an dem noch kein Folienstück hängt und einen Haken, der bereits mit einem weiteren Folienstück verbunden ist (= „Zweierhaken“)

 

 

 

 

step03

3. Nehmen Sie nun fünf weitere Folienteile und befestigen Sie diese reihum wie auf diesem Bild dargestellt. Am einfachsten ist es, wenn Sie zunächst bei einem „Zweierhaken“ beginnen und jeweils den Haken rechts und links davon ebenfalls gleich an die richtige Stelle stecken. Verfahren Sie genauso mit den restlichen vier Folienteilen. Tipp: Am leichtesten ist es, wenn Sie die Halbkugel vor sich auf den Tisch legen mit der Wölbung nach oben und diese im Uhrzeigersinn weiterdrehen, sobald ein neues Folienteil befestigt worden ist. An der Unterkante haben Sie nun abwechselnd „Dreierhaken“ und Haken, an denen noch kein weiteres Folienteil hängt.

 

 

 

 

step04

4. Mit zehn neuen Folienteilen geht es weiter. Stecken Sie diese an die Halbkugel wie auf diesem Bild. Dort, wo bereits drei Haken sind, kommen noch zwei weitere Haken dazu. Beachten Sie, dass ALLE Haken nun mit einem weiteren verbunden werden müssen. Ist Schritt (4) korrekt durchgeführt worden, hängen nun an der Unterkante immer zwei Haken aneinander.

 

 

 

 

 

5. Anschliessend nehmen Sie fünf neue Folienteile. Drehen Sie die Halbkugel nun auf den Rücken. Stecken Sie wie gewohnt die Teile reihum so zusammen, dass eine gerundete Folienseite an eine gerade Seite kommt. Nur der obere Haken bleibt frei. Alle anderen werden sogleich an die richtige Stelle gesteckt. Denken Sie daran, dass die neuen Haken immer UNTER den bereits bestehenden angebracht werden müssen. Wenn Sie diesen Schritt korrekt durchgeführt haben, ergeben sich automatisch abwechselnd Stellen an der Unterkante, wo vier Haken miteinander verbunden sind und Stellen, wo drei Haken zusammenstecken. Nur der obere Haken bleibt frei. Dies ist jetzt der perfekte Moment, um die Lichterkette einzulegen.

6. Nun sind nur noch fünf gestanzte Folienteile übrig. Verhaken Sie diese wie gewohnt ineinander und schliessen Sie die Kugel, indem Sie konsequent ALLE Haken mit einem anderen verbinden. Haben Sie alles richtig gemacht, sieht Ihre Design-Kugel so aus wie auf dem nachfolgenden Bildern. 3901798

 

Tipp: Wenn Ihre Design-Kugel eine Stehlampe werden soll, schneiden Sie anfangs eine für die Fassung ausreichend grosse Öffnung in die Mitte eines der gestanzten Folienteile. Legen Sie dieses zunächst zur Seite und verarbeiten Sie es erst in Schritt 6. Alle anderen Schritte verlaufen wie oben dargestellt.

3901298a

Dies ist eine "Original Bastelanleitung von Hobbyfun" Das Urheberrecht liegt allein bei der Firma Hobbyfun: www.hobbyfun.de

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Anleitung zum Reliefgießen mit KERAflott

a_reli

Hobbyfun KERAFLOTT ist ein Pulver zum Gießen von Reliefformen. Es ist geruchlos und problemlos in der Anwendung. Nach Vorschrift angesetzt, wird es sehr hart und läßt sich leicht entformen, bohren, sägen und schleifen. Beim Aushärten von KERAFLOTT entsteht Wärme. Solange sich die Gießform warm anfühlt, darf nicht entformt werden. Je länger die Härtezeit - desto geringer die Bruchgefahr beim Entformen. Das Gießteil kann nach dem Entformen sofort mit Wasserfarben bemalt werden - mit jeder beliebigen Farbe nach dem Trocknen.
   

KERAFLOTT-Terrakotta hat dieselben guten Eigenschaften, auch bei der Verarbeitungs- und Härtezeit.
  

a_mischung

Verarbeitungszeit ca. 10 min

Härtezeit ca. 30-40 min.

Achtung: Rest nicht in den Ausguß kippen.

                img1

Schritt 1:

KERAflott Gießpulver unter

Rühren langsam in das Wasser

streuen und klumpenfrei durchrühren.

Schritt 2:

Mit einem Borstenpinsel

einen kleinen Teil der Gießmasse

in die Gießform verstreichen,

dann entstehen keine Bläschen.

img2

   img3

Schritt 3:

Form zügig ausgießen,

etwas rütteln,

damit kleine Luftbläschen

entweichen.

Schritt 4:

Eingießaufhänger oder Steckdrähte

werden in die noch nasse Gießmasse

gelegt. An die Drähte können z.B. Stäbe

oder Schleifen befestigt werden.

img4
img5

Schritt 5:

Adapter mit Papier füllen, damit keine Gießmasse

reinläuft. In die Rille an der Gießform klicken und

die Form ausgießen. Wenn der Adapter “aufschwimmt”

- beschweren.

Schritt 6:

Nach ca. 30-40 Min. kann entformt werden.

Je länger die Trockenzeit, desto geringer

die Bruchgefahr beim Entformen.

img6
img7

Schritt 7:

Mit Sandpapier oder einem Messer können

die Kanten gesäubert werden.

Schritt 8:

Bemalen Sie ihr Relief nach eigenem Geschmack

Die Abbildungen sind mit Wasserfarben gemalt,

es können auch andere Farben verwendet werden.

img8
img9

Schritt 9:

Zum Schutz vor Feuchtigkeit und Schmutz

sollten Sie ihr “Kunstwerk” mit Klar- oder

Mattlack schützen.

                                       Stabadapter, Aufhänger und Steckdrähte eingießen
    
    

Zum Befestigen des Stabes bei Deko- und Gartenstecker, wird ein Adapter mit eingegossen (durchm. 8 mm oder 4 und 5 mm). Damit keine Gießmasse in die Adapteröffnung läuft, die Öffnung mit Papier verschließen. Den Adapter in die Rille der Gießform drücken und Form ausgießen.

Eingießanhänger, Ösen und Steckdrähte werden in die noch nasse oder festwerdende Gießmasse gelegt. Adapter und Aufhänger die “aufschwimmen”, mit einem Stab, Bleistift ö.ä. beschweren.

Bildaufhänger werden mit einem starken Kleber auf der Rückseite des trockenen Reliefs festgeklebt.

                                                                                Bemalen

Bevor mit dem Malen begonnen wird, sollten die Kanten des Reliefs mit einem Messer oder Sandpapier geglättet werden. Als Malvorlage verwenden Sie unser Heft. Die Abbildungen darin sind mit einfachen Wasserfarben bemalt. Die Farben ganz wässrig auftragen, evtl. mehrmals übermalen und den Farbton abstimmen.

Wenn mit einem Läppchen die halbtrockenen Farben von den Erhöhungen abgewischt werden, entstehen herrliche Farbnuancen und “Lichter”. Feinheiten werden zum Schluß mit einem spitzen Pinsel und Deckfarbe aufgemalt.

Zum Bemalen kann auch jede andere Farbe verwendet werden. Glitter oder Strukturfarben wirken dabei sehr dekorativ.


                                                                                Lackieren

Mit Wasserfarben bemalte Abgüsse sollten mit Lack gegen Schmutz und Feutigkeit geschützt werden. Dabei leuchten die Farben auch intensiver.

Copyright by HobbyFun, D-96247 Michelau

Alle veröffentlichten Modelle sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung von HobbyFun gewerblich genutzt werden

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Serviettenkleber selbstgemacht / Napkins glue self made

Gesamten Beitrag lesen: Serviettenkleber selbstgemacht / Napkins glue self made

DE:

Der mit dieser Anleitung selbst hergestellte Serviettenkleber ist geeignet für:
Bambus, Dachschindeln, Fliesen, Glas, Papier, Plastik, Keilrahmen, Holz, Tontöpfe usw

Wichtig: "Nicht geeignet" für:
Keramik, Kerzen, Stoff, Trinkgefäße und alles andere was starker Hitze ausgesetzt oder gewaschen wird.
Hierfür gibt es extra Spezialkleber, welchen Sie auch bei uns kaufen können


Material:

  • Tapetenkleister
  • Holzleim
  • Messbecher oder eine alte Kaffeetasse


Mischverhältniss: 2 Teile Tapetenkleister zu 1 Teil Holzleim


So geht's:

- Gewünschte Menge (z.B. 200ml) Tapetenkleister nach den Angaben des Herstellers anrühren.
- In ein luftdicht verschließbares Gefäß abfüllen
- In diese Mischung wird nun die Hälfte der vorangegangen Menge (hier also 100ml) Holzleim gegossen und gut durchgerührt.
- Gefäß gut verschließen

Oder

- 1 Kaffeetasse Tapetenkleister nach den Angaben des Herstellers anrühren.
- In ein luftdicht verschließbares Gefäß abfüllen
- In diese Mischung wird nun 1/2 Kaffeetasse Holzleim gegossen und gut durchgerührt.
- Gefäß gut verschließen

WARNUNG:

- Vor Kindern gesichert aufbewahren.
- Beim Anrühren ein Fenster im Raum vorsichtshalber geöffnet halten und das Gesicht soweit weit möglich von der Mischung fernhalten.

TIP:
Um das fertig gestaltete Serviettenmotiv zu versiegeln, empfiehlt es sich es noch dieses mit Klarlack zu bearbeiten.
Das macht Ihr Werk haltbarer, schützt vor Feuchtigkeit und glänzt schön!

-----------------

Pro:

  • Ist wesentlich günstiger als fertig gekaufter Serviettenkleber und somit für größere temporäre Arbeiten oder dem Arbeiten in der Gruppe geeignet.
  • Hält bis jetzt bei unseren Testobjekten seit 4 Jahren

Contra:

  • das trocknen dauert wesentlich länger als beim fertig gekauften Serviettenkleber.
  • muss vorher vorbereitet und abgefüllt werden, bzw die Herstellungszeit muss ins Projekt mit eingerechnet werden.

 

App

EN:

The Napkins glue produced with this instructions is suitable for:
Bamboo roof shingles, tiles, glass, paper, plastic, canvas, wood, clay pots, etc

Important: "not suitable" for:
Ceramics, candles, fabric, cups and everything else that is exposed high heat or washed.
For this, there is specially special glue


Material:

  • wallpaper paste
  • wood glue
  • Measuring cup or an old coffee cup


Mixing ratio: 2 parts wallpaper paste to 1 part wood glue


How it works:

- Enter a quantity (eg 200ml) Mix wallpaper paste according to the instructions of the manufacturer.
- Fill into a sealed air-tight vessel
- In this mixture now half of the previous amount (in this case 100ml) wood glue poured and stirred well.
- Close the jar tightly

or

- 1 coffee cup of wallpaper paste mix according to the manufacturer's instructions.
- Fill into a sealed air-tight vessel
- In this mixture now 1/2 cup of coffee wood glue is poured and stirred well.
- Close the jar tightly

WARNING:

Keep protected from children -.
- When mixed keep a window in the room opened as a precaution and as far as far as possible, keep the face of the mixture.

TIP:
To seal the pre-designed motif napkins, it is recommended to work with this clear coat it yet.
This makes your work more durable, protects against moisture and shines beautifully!

-----------------

Pro:

  • Is much cheaper than ready-selling Napkins glue us therefore suitable for larger jobs or working in the group


Cons:

  • The drying takes much longer than in the purchased Napkins glue
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Tapetenblume auf Leinwand

Gesamten Beitrag lesen: Tapetenblume auf Leinwand

 

 

 

Um die Motorik von Mama zu fördern, lass ich sie hier und das mal was ausschneiden. Doch wenn sie etwas auschneidet, muss ich auch mit ihr was draus basteln. Gesagt, getan....

Und so haben wir wieder mal was Handgemachtes zum verschenken ;-) 

 

Man nehme:

Pinsel 

 

Einen Keilrahmen

Eine Schere

Serviettenkleber(am besten selbst gemacht)

Ein paar wasserlösliche

AcrylfarbenFarben

Ein Stück Tapete

2-4 Pinsel

Einen Teller o. eine Malpalette

Ein - vier alte Gläser mit Wasser zur Pinsel Reinigung

Einen weichen Bleistift

Etwas Klarlack

 


 

 

 

tapete_mit_Leinwand_0 

 

Zuerst wird das Motiv ausgeschnitten und auf den Keilrahmen gelegt

Dann mit dem Bleistift leicht um das Motiv rum zu malen.

 

tapete_mit_Leinwand_1

 

Nun von der Mitte des Motivs zum äußeren Rand hin die Farben auftragen.

 

tapete_mit_Leinwand_3

 

 

 tapete_mit_Leinwand_4

 

Besonders effektvoll ist es, wenn verschiedene Farben aufeinander abgestimmt und übereinander aufgetragen werden.  

Hierzu helle Farbe auf dunkle Farbe auftragen und dann mit einem feuchten Borstenpinsel von der Mitte aus Streifen ziehen

 

tapete_mit_Leinwand_5

 

tapete_mit_Leinwand_6

 

 

 

tapete_mit_Leinwand_7

Bild I

 

 

tapete_mit_Leinwand_7a

Bild II

 

Dann das Bild einen Tag trocknen lassen. Danach wird das Stück Tapete mit dem Tapetenkleister-Leimgemisch eingestrichen. 

Den Kleister einziehen lassen wie bei einer Tapete. Dann wird auf die Stelle das Motiv geklebt werden soll eingekleistert

tapete_mit_Leinwand_8

Bild I

 

Tapetenstück drauflegen und mit einem Baumwolltuch gut aufpressen und das Motiv immer wieder plattreiben. 

Man kann auf die trockene Oberfläche Münzen zum beschweren legen.

Selbst gemachter Serviettenkleber trocknet in der Regel undurchsichtig ab.

 

 

tapete_mit_Leinwand_8a

Bild II

 

                                                                                                                         tapete_mit_Leinwand_9

 

Nach einem Tag trocken kann das Bild aufgehangen oder weiterverarbeitet werden.
Es k
önnte nun z.B. mit Glassteinchen verziert werden. Hier dann vorher den Klarlack auftragen. Oder es kann Cracelier Lack aufgetragen werden. Dann am nächsten Tag eine passende Farbe über den Cracelier Lack auftragen und nachdem trocken optional Klarlack auftragen.

 

 

 

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Sandbilder Bastelanleitung

DE Sandbilder Bastelanleitung - EN Sand pictures tinkering guidance

 

Material:


- Sand (Vogelsand aus dem Handel oder vom Strand)
- Papier DIN A4, A3 (möglichst etwas dicker ab 90 g) oder Leinwand auf Keilrahmen
- Tapetenkleister, Behälter, Eimer o. ä, evtl.. etwas Leim
- Holzlöffel zum Rühren
- 1-2 Gläser mit Schraubverschluss,
- Tee-, Kaffee- oder Esslöffel
- Wasserfarben, Pinsel
- Schere
- Zeitungen o.ä. zum Unterlegen

1. Tapetenkleister in einem Behälter in der gewünschten Menge nach Anleitung auf der Verpackung anrühren. 20 - 30 min stehen lassen

2. In einen Glas werden zuerst 3 Teile Tapetenkleister umgefüllt und dann 2 Teile Sand untergerührt.
D.h.: z.B. 6 EL Kleister + 4 EL Sand oder 3 KL Kleister + 2 KL Sand

3. Der so hergestellte Kleistersand wird mit dem Pinsel auf das ganze Stück Papier, bzw auf die Leinwand aufgebracht.

4. Dann muss das so entstandene Sandbild ca. 5 Stunden an einem warmen Platz trocknen.

5. Danach wird das Papier in 4 Teile zerschnitten. Wer will kann auch das ganze Papier in einem Stück wie den Keilrahmen bearbeiten.

6. Nun können die Sandbilder mit Wasserfarben bemalt werden. Je nachdem was weiter mit dem Sandbild geschehen soll, kann man auch auf die Farbe verzichten.

7. Nach dem Bemalen die Papierbilder ca.1 Stunde an der Luft trocknen lassen. Solange bis sie nur noch ganz bisschen feucht sind.

8. Jetzt werden die Sandbilder aus Papier ca. 6-10 Stunden in einer Zeitung unter einem Stapel Bücher gelegt, damit diese möglichst glatt werden.
Während die Keilrahmen weiter an der Luft trocknen

9. Am nächsten Tag können die Sandbilder weiter bearbeitet werden, mit Muscheln, Netzen, Gräsern etc. diese können mit Leim der Farblos auftrocknet aufgeklebt werden.
 
 
Sand pictures tinkering guidance
Material:

- Sandy (bird sand from the market or from the beach)
- Paper A4, A3 (preferably slightly thicker than 90 g) or canvas on stretcher
- Wallpaper paste, container, bucket or similar, possibly something .. glue.
- Wooden spoon for stirring
- 1-2 glasses with screw cap,
- Tea, coffee or tablespoon
- Water colors, brushes
- scissors
- Newspapers, etc. for inferiority

1. Mix wallpaper paste in a container in the correct amount according to instructions on the package. 20 - let stand 30 min

2. In a glass first 3 parts wallpaper paste are decanted and then stirred in 2 parts sand.
I.e .: e.g. 6 tablespoons paste + 4 tbsp sand or 3 + 2 KL KL paste Sand

3. The paste thus prepared is sand with a brush on the whole piece of paper, or on canvas applied.

4. Then the sand resulting picture has to dry for about 5 hours in a warm place.

5. Thereafter, the paper is cut into 4 parts. Who wants can also edit the whole paper in one piece as the canvas.

6. Now the sand pictures can be painted with water colors. Depending on what shall be done with the sand picture, you can also do without the color.

7. Allow to dry for about 1 hour in the air After staining the paper images. Until they are only very little damp.

8. Now the sand pictures are laid paper about 6-10 hours in a newspaper under a pile of books, so that they are as smooth as possible.
While Stretcher continue to air dry

9. The next day, the sand images can be further edited, with shells, nets, grasses etc. these can be glued with glue dries the Colourless.
Gesamten Beitrag lesen